Darum sollte man bei einem Aktiendepot vergleichen

Grundgebühren, Beratungsgebühren, Ordergebühren, die Anzahl der Gebührensätze, aber auch die höhe der Gebühren können bei einem Aktiendepot vielfältig ausfallen. Wie hoch sie ausfallen oder ob sogar erhoben werden, ist abhängig vom Broker. Und dies ist auch der Grund warum man nicht einfach ein Aktiendepot eröffnen sollte. Viele Broker locken mit hohen Versprechungen auf Gewinne oder Vergünstigungen bei der Eröffnung.

Von solchen Werbeaussagen sollte man sich bei einem Aktiendepot nicht blenden lassen. Vielmehr sollte man im Detail prüfen, welche Kosten, aber auch welche Bedingungen, zum Beispiel Kündigungsbedigungen oder Serviceleistungen vom Broker geboten werden. Am einfachsten und schnellsten lässt sich dieses im Rahmen eines Vergleiches der Aktiendepots erledigen. Entsprechende Vergleichsseiten speziell für Aktiendepots findet man im Internet. gute Aktiendepots in einem aktuellen Vergleich Die Nutzung dieser Vergleichsseiten ist in der Regel völlig kostenfrei und unverbindlich. Hat man die einzelnen Angebote der Broker geprüft, kann man sehen ob es dem Bedarf entspricht oder nicht. Den auch hier gibt es ja Unterschiede zwischen den Nutzern, so gibt es Nutzer die täglich ihr Aktiendepot nutzen, aber auch Nutzer die dieses nur selten tun. Und gerade da können sich dann die Prioritäten schon verschieben, in dem man zum Beispiel höhere Gebühren in kauf nimmt, dafür aber bessere Serviceleistungen wie Beratungen hat.

Aktiendepot: Onlinebank oder Direktbank?

Wenn es um die Einrichtung von einem Aktiendepot geht, stellt sich natürlich für den Betroffenen immer die Frage, welchen Broker nehme ich. Neben den örtlichen Banken als Broker, hat man durch das Internet nämlich auch die Möglichkeit auf die Vielzahl der Onlinebroker zurückzugreifen. Gerade im Zusammenhang örtlicher Broker durch Hausbank oder Onlinebroker stellt sich natürlich immer die Frage nach den Vor- und Nachteilen. Doch was sind die Vor- und Nachteile zwischen diesen Brokern? Der sicherlich größte Vorteil wenn man sich für seine Hausbank oder eine andere örtliche Bank als Broker entscheidet, ist sicherlich der engere Kontakt. Ob telefonisch, per E-Mail oder mit dem Berater persönlich in der Bank, die Beratungsmöglichkeiten rund um ein Aktiendepot sind bei örtlichen Bank mit direktem Kundenbezug wesentlich höher und intensiver, als bei einem Onlinebroker.

Doch im Vergleich zum Onlinebroker sind örtliche Banken die auch als Broker auftreten, oftmals aufgrund ihrer Struktur bei den Gebühren teurer. Auch wenn die Beratungsmöglichkeiten bei einem Onlinebroker eingeschränkter sind, so sind sie doch meist länger verfügbar, auch weil starre Geschäftszeiten bei vielen Onlinebrokern aufgrund ihrer internationalen Kundschaft so nicht vorhanden sind. Ein paar Vor-, aber auch Nachteile von örtlichen Brokern, aber auch Onlinebrokern wurden jetzt genannt. Egal für was man sich letztlich entscheidet, man sollte davor einen Vergleich durchführen.

This entry was posted in Regel.